| IT | | EN |
| IT | | EN |
logo Delicious Cortina
Lipella_08
©Archivio Guide Alpine Cortina
| IT | | EN |
| IT | | EN |
logo Delicious Cortina
Lipella_08
©Archivio Guide Alpine Cortina

Via ferrata Giovanni Lipella

Charakteristisch für den gesicherten Klettersteig Giovanni Lipella ist seine spektakuläre Route über Felsbänder und steilen Stufen, die an den Kriegswerken des Ersten Weltkriegs entlang führt.

Diese Via Ferrata sollte man nicht unterschätzen: Sie ist lang, anspruchsvoll und setzt ausgezeichnete Kondition und Bergerfahrung voraus, vor allem bei Schnee.  

Die Begehung des Klettersteigs erfordert 6 Stunden, bis zum Gipfel 8 Stunden.

Vorsicht: Viele Kletterer oder Schneeschmelze können hier Steinschlag verursachen.  

Vorsicht ist auch bei Frühschnee oder Schneefall im Herbst geboten: Besonders zu Beginn der Klettersaison ist der obere Abschnitt der Route sehr oft schneebedeckt. Die Mitnahme einer geeigneten Ausrüstung ist dann unbedingt erforderlich.

Früh am Morgen starten.

 

TECHNISCHE DATEN

Schwierigkeitsgrad: Mittel -Schwer

Start: Rifugio Dibona

Ziel: Rifugio Dibona

Zeitbedarf: 6 – 8 h/Std./Hrs.

Höhenunterschied insgesamt: 900 m

Höhenmeter am Klettersteig: 600 m

Starthöhe: 2.740 m

Zielhöhe: 3.225 m.

Höhe max: 2.980 m

Anfahrt:

Bei der Hütte Rifugio Angelo Dibona, die über einen großen Parkplatz verfügt, geht man auf dem Wanderweg Nr. 404 unter der Tofana di Rozes bis zum Castelletto-Stollen. Den Eingang dieses Tunnels erreicht man über breite,  gesicherte Felsstufen.   

Aufstieg:

Nach dem Eingang des in 2740 m gelegenen Castelletto-Stollens, führt die Route am West-Nordwest-Hang der Tofana di Rozes entlang.
Bezeichnend für diese Route ist der Aufstieg über Felsbänder und steile Stufen.
Am Felszacken der Tre Dita (2680 m) gibt es eine erste Ausstiegsmöglichkeit. Von hier aus erreicht man in etwa 45 Minuten die Hütte Rifugio Giussani.
Um den Gipfel zu erreichen, klettert man rechts über breite Felsstufen weiter, überwindet eine anspruchsvolle Felsrampe und erreicht die Vorkuppe, wo der Klettersteig endet.
Dem Pfad folgend, erreicht man schließlich das Gipfelkreuz in 3225 m. Höhe

Rückweg:

Zurück geht es über den Aufstiegsweg bis zur Vorkuppe, dann folgt man rechts dem blau markierten Normalweg. Der Weg führt bergab über Geröllhänge und Felsbänder zum Rifugio Giussani und dann weiter bis zum Rifugio Dibona.

Berg: Tofana di Rozes, versante ovest/western slope/Westhang

Ausrichtung: West - Nordwest

Erforderliche Ausrüstung: Normales Klettersteigset. Für den Castelletto-Stollen ist eine Stirnlampe erforderlich.

Empfohlene Zeitspanne: von Juni bis Oktober