| IT | | EN |
| IT | | EN |
logo Delicious Cortina
RifugioNuvolau
©www.bandion.it
| IT | | EN |
| IT | | EN |
logo Delicious Cortina
RifugioNuvolau
©www.bandion.it

Die Hütte Rifugio Nuvolau

Öffnungszeiten: Von Mitte Juni bis Ende September geöffnet

1883 errichtet, ist das Rifugio Nuvolao die älteste Schutzhütte der Dolomiten.

Gleich einem Adlernest thront sie auf dem Gipfel des Nuvolau (2575 m) und ist seit den Anfängen des Alpinismus für ihr atemraubendes Panorama bekannt.

Schon Paul Grohmann beschrieb dieses im Jahr 1897 in seinem Werk "Wanderungen in den Dolomiten": "Ein Meer an Gipfeln erstreckt sich vor uns, unmöglich einen herauszugreifen und gesondert zu beschreiben. Nur ein Fotoapparat könnte unsere Eindrücke festhalten".

Der grandiose Anblick, der sich auf dem Gipfel des Berges vor allem bei Sonnenuntergang eröffnet, entschädigt für die Mühen des Aufstiegs.

Die Hütte liegt abseits der Bergbahnen und des Zentrums von Cortina und ist zu Fuß erreichbar.
Das Haus wird nach altem Brauch geführt und deshalb ist vielleicht ein wenig von der Anpassungsfähigkeit der alten Pioniere des 19. Jahrhunderts angemessen, um sich wie im siebten Himmel zu fühlen.

Auf jeden Fall erlebt man hier noch die Faszination des ursprünglichen, manchmal auch rauen Berglebens auf authentische Weise.

• Die Hütte verfügt über 24 Schlafplätze mit folgender Einteilung:

            ◦ 2 Vierbettzimmer
            ◦ 1 Dreibettzimmer
            ◦ 1 Fünfbettzimmer
            ◦ 1 Schlafsaal mit 8 Betten
 Von allen Zimmern hat man eine herrliche Aussicht auf Cortina, den Giau-Pass und die Marmolata.

Ohne vorherige Absprache mit den Hüttenwirten werden keine Reservierungen für Gruppen mit mehr als 8 Personen akzeptiert.

Es können nur Betten, keine Zimmer reserviert werden. Die Hüttenwirte werden ihr Bestes tun, um den Bedürfnissen ihrer Gäste gerecht zu werden.

Da viele Wanderer und Kletterer beherbergt werden müssen, kann es trotz Reservierung vorkommen, dass man den Schlafraum mit anderen Personen teilen muss.

Sofern keine außergewöhnlicher Witterungsbedingungen eintreten kann die Schutzhütte nur so viele Gäste aufnehmen, wie es ihrer Beherbergungskapazität entspricht.

Ab 22 Uhr herrscht Nachtruhe zur  Rücksichtnahme auf Wanderer und Kletterer, die am nächsten Morgen früh aufbrechen möchten.

Das Wasser wird mit einer Schwebebahn von der Hütte Cinque Torri mit großem Energieaufwand auf den Nuvolao hinauf transportiert. Aus diesem Grund ist es nicht möglich, im Rifugio zu duschen.

Die Zimmer müssen bis 9.00 Uhr geräumt werden.

Frühstück gibt es von 7-7.30 Uhr bis 9 Uhr.

Preise
Bett im Schlafsaal     
26,00 €
13,00 € für Alpenvereins-Mitglieder*

Bett im 4-5-Bett-Zimmer      
30,00 €
15,00 € für Alpenvereins-Mitglieder*


Baumwoll-Bettwäsche, Verleih
11,00 €

Einweg-Schlafsack, Verkauf
6,00 €     

Heisser Tee
2,50 €

Nudelgericht
7,50 €

Gemüsesuppe
7,50 €

Mineralwasser 0.5 l
2,00 €
1,80 € für Alpenvereins-Mitglieder*

Mineralwasser 1.0 l    
2,50 €
2,50 € für Alpenvereins-Mitglieder*

*Die Preise werden von der Sektion CAI Cortina des italienischen Alpenvereins festgelegt, Alpenvereinsmitgliedern werden Ermässigungen gewährt.

Die Geschichte
Das außergewöhnliche Panorama, das man von Nuvolau aus bewundern kann, ist seit Jahrhunderten bekannt und die Wege, die von den Pässen Falzarego und Giau, von Schloss Buchenstein und von den 5 Torri abzweigen, sind vor sehr langer Zeit angelegt worden.

Anfang des 19. Jahrhunderts, als der Bergtourismus begann, waren die hiesigen Bergführer stolz darauf, ihre Gäste auf diesen relativ leicht erreichbaren Gipfel zu führen, der gleichzeitig einen atemberaubenden Blick über die Dolomiten bot.
Die Nuvolau-Hütte ist die allererste Schutzhütte, die in der Bergregion Cortina d'Ampezzo errichtet wurde.

Auf Initiative von Oberst Richard von Meerheimb aus Sachsen erbaut, der in Cortina d’Ampezzo eine schwere Lungenkrankheit auskuriert hatte, wurde diese Schutzhütte am 11. August 1883 feierlich eröffnet Um seine Dankbarkeit an das Tal, das ihn beherbergt und geheilt hatte, der Nachwelt zu offenbaren, spendete der Oberst der örtlichen Sektion des Deutschen und Österreichischen Alpenvereins Geld unter der Bedingung, es für die Errichtung einer Schutzhütte zu verwenden.

Unter dem Vorsitz von Giuseppe Ghedina Tomasc wurde so die erste Schutzhütte von Cortina erbaut.
Aus Dankbarkeit für die großzügige Geste des Genesenen benannte die Sektion Ampezzo des Alpenvereins das „Refugium“ Sachsendankhütte, d.h. die Hütte des Dankes des Sachsen.

Nach dem Ersten Weltkrieg, nachdem die Zuweisung an die Alpenvereins-Sektion Cortina bestätigt worden war, erweiterte sie die Hütte und eröffnete 1930 für alle Bergsteiger ein grösseres, gemütliches Rifugio, einst und heute ein beliebtes Ziel für Bergliebhaber.

Wer die legendären Sonnenauf- und Untergänge der Dolomiten vom Gipfel des Nuvolau sehen möchte, kann die Gastlichkeit der Familie Siorpaes, die seit über 30 Jahren die Nuvolau-Hütte bewirtschaftet, in Anspruch nehmen.

 

Allgemeine Infos

Adresse:

Rifugio Nuvolau
Monte Nuvolau
Cortina d'Ampezzo
32043 (BL)

M.ü.M: 2.575 m.

Betten: 24

Erreichbarkeit: Leicht zu Fuss erreichbar

WiFi: Kostenloses Wi-Fi

Haustiere: haustiere dürfen nicht in den Schlafbereich