| IT | | EN |
| IT | | EN |
logo Delicious Cortina
museo-all-aperto-sasso-di-stria
Photo by Roberto Casanova
| IT | | EN |
| IT | | EN |
logo Delicious Cortina
museo-all-aperto-sasso-di-stria
Photo by Roberto Casanova

Das Freilichtmuseum des 1. Weltkriegs auf dem Hexenstein

Während des Ersten Weltkriegs machten die Österreicher den Hexenstein (Sasso di Stria) zu einer der wichtigsten Stellungen an der Dolomitenfront.

Der Sasso di Stria erhebt sich zwischen den Bergen Lagazuoi und Col di Lana neben der Straße, die über den Valparolapass führt und spielte eine wesentliche Rolle bei der Abwehr der italienischen Angriffe, die auf das Gadertal und von dort aus auf das Pustertal und den Brenner zielten.Aufgrund der strategischen Lage, der weitreichenden Sicht auf die italienische Front und des einfachen Zugangs von der österreichisch-ungarischen Seite aus, wurden Stellungen, Gräben und Stollen bis zum Gipfel hinauf gebaut und machten den Sasso di Stria zu einem Brennpunkt  des Hochgebirgskrieges.

Dank der Restaurierungsarbeiten der Zivilschutztruppen A.N.A. der Sektion Treviso sind die Kriegsstellungen und Laufgräben heute begehbar.

Der Aufstieg zum Gipfel kann durch die Gräben oder durch den Goiginger-Stollen hindurch sowie auf einfachen, faszinierenden Wanderwegen erfolgen, die auch für Kinder geeignet sind.

Waghalsigere können den Gipfel auf dem gesicherten Klettersteig Via Ferrata Sottotenente Fusetti erreichen.