| IT | | EN |
| IT | | EN |
logo Delicious Cortina
Galleria-Piccolo-Lagazuoi
©Giacomo Pompanin
| IT | | EN |
| IT | | EN |
logo Delicious Cortina
Galleria-Piccolo-Lagazuoi
©Giacomo Pompanin

Stollen des Piccolo Lagazuoi

Der Stollen des Lagazuoi ist einzigartig in seiner Art und fasziniert durch seine Geschichte.

Er erzählt von der gewaltigen Arbeit, die die Soldaten dort oben geleistet haben, und vom unermesslichen Leiden der zwei gegnerischen Truppen während des Ersten Weltkriegs.

Die wenigen, in den Fels gehauenen fensterartigen Öffnungen bieten einen spektakulären Blick über das gesamte Gebiet.
Bei unsicherem Wetter ist die Begehung des Stollens eine gute Alternative zu einer normalen Wanderung. 

Da er sehr steil ist wird empfohlen, ihn bergab in Angriff zu nehmen. Bergauf hat er aber auch seinen Reiz, vor allem wenn man bedenkt, dass die Soldaten auf diesem Weg Lebensmittel und Munition an die Front transportierten.

Der Stollen ist durchgehend mit einem Drahtseil ausgestattet und ist nicht besonders schwierig.

Den oberen Eingang erreicht man direkt vom Rifugio Lagazuoi ausgehend auf einem markierten Wege.

Vom unteren Stolleneingang aus erreicht man das Martini-Felsband, wo Baracken und andere Kriegsreste zu sehen sind. Auf einem anderen markierten Weg gelangt man bald zum Wanderweg 402, auf dem man den Falzarego-Pass erreicht.

Warme Kleidung wird dringend empfohlen, da es im Stollen kalt und feucht ist.

Der Weg führt durch das dunkle Innere des Berges deshalb ist es notwendig, einen Helm und eine elektrische Taschenlampe dabeizuhaben. Diese kann man am Falzarego-Pass mieten.

 

Entlang des Weges