| IT | | EN |
| IT | | EN |
logo Delicious Cortina
SentierodelFronte
©Giacomo Pompanin
| IT | | EN |
| IT | | EN |
logo Delicious Cortina
SentierodelFronte
©Giacomo Pompanin

Der Wanderweg an der Dolomitenfront

Dieser Wanderweg kreuzt mehrmals die Frontlinie des Ersten Weltkriegs auf dem Lagazuoi.

Er ist gut ausgeschildert und breit angelegt. Die Wanderung erfordert ungefähr anderthalb Stunden und weist keine gefährlichen Streckenabschnitte auf.

Deshalb ist er für alle geeignet, auch für Familien mit Kindern.  

Der Wanderweg an der Dolomitenfront beginnt am Falzarego-Pass, neben dem Parkplatz der Seilbahn Lagazuoi. Hier beginnt der Weg Nr. 402, der die italienische Frontlnie quert und durch die italienischen Stellungen unterhalb der Öllacher Stellung führt.

Dann überquert der Weg nochmals die italienische Frontlinie und führt hinauf zur Travenanzes-Scharte in 2507 Metern  Höhe, wo sich die österreichische Frontlinie befand.
 
Daraufhin biegt man links in den Wanderweg Nr. 401 ein und gelangt zur  Lagazuoi-Scharte in 2572 Metern Höhe, die von den österreichischen Gräben zweigeteilt war.

Weiter geht es über den Bergkamm “Muraglia Rocciosa” mit den Maschinengewehrstellungen im Stollen, die auf die Öllacher Stellung und auf den Col dei Bos zielten.

Der Weg endet bei der Hütte Lagazuoi in  2752 Metern Höhe. Hier beginnt der kurze Weg zum Gipfelkreuz des Kleinen  Lagazuoi (2778 m), der fast ein Spaziergang ist.

Oben angelangt, eröffnet sich ein herrlicher Panoramablick, der sich vom Antelao bis zum Dreigestirn der Tofane, von der Civetta bis zum Pelmo, von den  Geislerspitzen bis zur Sellagruppe und der Farnes-Hochfläche erstreckt.

Die Rückkehr kann entweder auf dem gleichen Wanderweg oder mit der Seilbahn erfolgen.

Entlang des Weges